Vizemeister

Dann war also das letzte Spiel, in dem wir auf Schützenhilfe von Hamm United hoffen mussten. Diese hatten einen großartigen Kampf abgeliefert – vielen Dank dafür! – aber dann doch knapp mit 1-0 verloren (Falls das einer von Hamm liest, nächste Woche wird angestoßen). Somit war klar, dass wir nicht mehr den ersten Platz erreichen konnten. Dementsprechend fahrig wurde das Spiel gegen Harburg-Rönneburg auch angegangen, bereits in der ersten Minute musste der Rückstand hingenommen werden.

Die Mannschaft um Torwart Christoph, mit der Abwehr, Malte, Tim, Daniel (der mitn Bart), davor Yves und Axel, im offensiven Mittelfeld Paul, Henning und Julian (der von Schalke04) und ganz vorne unsere Oldtimer Bernd und Kay, Einwechselspieler David, Boris, Jan und Jan, Octovogi und Tobi, berappelte sich aber schnell und Kay erzielte postwendend das 1-1. Das holprige Geläuf war nicht immer leicht zu bespielen, was sich auch an einer Situation, die zum Elfmeter führte, zeigte. Der Ball sprang unkonventionell hoch vom Boden an die Hand eines Harburger Verteidigers, folgerichtige zeigt der sehr gute Unparteiische auf den ominösen Punkt. Malte, zweitsicherster Elfmeterschütze der Achten, ließ sich die Chance nicht nehmen, und verwandelte souverän zum 1-2. Was folgte war ein Sturmlauf der Boys in Brown, der allerdings auch zur Folge hatten, dass einige Spieler viel zu offensiv agierten. Eine Folge aus den zu großen Abständen im Mittelfeld war das 2-2 vor der Halbzeit für die Harburger per Konter. Zu wenig, nachdem bereits einige Großchancen ausgelassen wurden.

In der Halbzeit gab es dann doch einigen Diskussionsbedarf in der Kabine. Was in der zweiten Halbzeit folgte war eine Art Sturmlauf der Kiezkicker. Allerdings fehlte die Speerspitze, die die zahlreichen herausgespielten Chancen verwertete. Erst als Tim in den Sturm beordert wurde, fiel das erlösende 2-3. Nach einer schönen Flanke von Paul, nahm Tim den Ball in zentraler Position an und verwandelte gekonnt (80.). Die letzten zehn Minuten wurden heruntergespielt, ohne dass sich Harburg noch nennenswerte Chancen erarbeiten konnte. Somit stand ein mühsamer Auswärtssieg zu Buche, die Pflicht war somit erfüllt.

Eine beeindruckende Serie von 13 ungeschlagenen Spielen in Folge hat somit am Ende nicht gereicht um sich den ersten Platz zu ergattern. Nichts desto trotz kann die Mannschaft auf eine grandiose Saison, und vor Allem Rückrunde zurückblicken. Die beste Defensive der Saison stellt der FCSP8. Nun heißt es Wunden lecken und nach vorne blicken, denn für die kommende Saison kann es nur ein Ziel geben. FORZA !

Axel

Artikel teilen: