SC Sternschanze V – FC St.Pauli VIII 1-2

Der Schnuller zum Sieg!

Sankt Pauli gewinnt Derby bei SC Sternschanze, Spitzenreiter St. Pauli 6 verliert wieder Punkte

Wie in den alten Zeiten der Leistungsklasse C (wie geht’s mit den Rahlstedter Jungs, was läuft bei Ronnenburg, Altenwerder is in da House!!) müssten die 8. Herren für das Derby-Spiel gegen die 5. Herren der SC Sternschanze mal wieder richtig früh antreten. Aber alle waren heiß auf den geilen Kunstrasenplatz und schönes Frühlingswetter, deswegen war die frühe Uhrzeit erst mal kein Problem.

Leider hatte das schöne Wetter der vergangen Tage sich kurzfristig verabschiedet, dafür gab es ein starker kalter Nord-westlicher Wind zum Aufwachen. Die Kantine des neuen Klubheims hatte noch nicht geöffnet, Gott sei dank gab es schön Kaffee im DB-Shop gegenüber zum Aufwärmen, den Rest würde die neue warme Umkleidekabine des Gastgebers überlassen. Der Kunstrasenplatz war nass und die 8. Herren wussten, dass der Ball sich gut laufen ließ. Leider geling es die Mannschaft am Anfang zu wenig den Ball rundzuspielen und über die Flanken gefährlich zu werden, verließ sich notgezwungen auf lange Bälle auf das Sturmer-Duo Henning und Bernd. Der Gastgeber spielte vom Anfang an kurz auf den Mann, machte es darum die zu statisch agierenden Kiezkicker schwer ins Spiel zu kommen.

Es kam in den ersten 15 Minuten nicht zu nennenswerte Chancen, nach 20 Minuten aber bekamen die Gäste via einen Strafstoß die Möglichkeit in Führung zu gehen. Michiel Koppejan täuschte seinen Gegner mit einer schlauen Körperbewegung im Strafraum, wurde dann aber von Ihm gefault. Der Schiri konnte nichts anders als Elfmeter pfeifen. Michiel nahm selber den Strafstoß und bewies mal wieder, dass es ein totaler Schwachsinn ist zu behaupten, der gefaulte soll nicht selber an dem Kanon stehen. Kurios: Der Holländer feierte seinen 3. Treffer der Saison mit St. Pauli-Schnuller, damit den Geburt seiner Tochter ehrend.

Leider wirkte die Führung nicht wie eine Befreiung für die Gäste, Sternschanze bekam direkt ein Riesenchance auf den Ausgleich, und Torjäger Henning Bunte würde kurz danach von hinten attackiert und musste sich verletzt auswechseln lassen.

Die Partie blieb ausgeglichen, Sternchance versuchte druck aufzubauen, St. Pauli fand über Bernd und Bendix immer besser die Möglichkeit zu kontern. Olaf parierte einmal sehr schön, als der große Stürmer der Gastgeber den Ball gegen den Lauf aufs Tor schoss – die Glanzparade des Torwarts verhinderte aber das 1-1. Nach ca. 40 Minuten setzte Bernd sich gut durch auf Links und bediente den freistehenden Bendix, der den Ball aus 4 Meter Entfernung kurz unter die Latte ballerte: 0-2!

Lang dauerte der Jubel über die Verdopplung der Führung nicht, eine Minute später verlängerte Daniel Ferreiro dos Santos eine gefährliche Vorlage unglücklich ins eigene Tor. So kam es, dass beide Teams mit 1 Tor Unterschied in den Kabinen verschwanden. Halbzeit 1-2. Nach beruhigenden und motivierenden Wörtern von Claas ging die Mannschaft voller Mut in der 2. Halbzeit. Sternschanze spielte zwar gut, verdiente auf Basis der 1. Halbzeit vielleicht auch den Ausgleich, aber St. Pauli wollte in den übrigen 45 Minuten zeigen, warum sie momentan oben in der Liga mitspielt und wollte unbedingt die 3 Punkte und die 2. Platz in der Liga behalten. Und darum versuchte St. Pauli das dritte Tor zu schießen. Direkt in der 46. Minute bekam Kay eine Großchance auf das 1-3, er köpfte Saschas Eckball aber ans Tor vorbei. Michiel Koppejan spielte sich an die Linkeseite frei und bediente fast noch der mitgelaufenen Jens, der aber den Ball nicht mehr erwartete, nachdem 2 Verteidiger den Ball unberührt ließen. Sternchance versuchte sich auch noch Chancen zu erarbeiten, aber sie taten sich immer wieder schwer die braune Mauer, souverän geleitet von Claas, mit kreativen Ideen zu durchbrechen. Und als letz Endlich der Stürmer der Gastgeber auch noch erfuhr, dass er den Ball mal nicht bekam als er schon drei mal um sie gebeten hat, wusste das ganze Team, dass es in diesem Spiel keine Geschenke mehr geben wurde.

Über Bernd, Daniel und Sascha bekam St. Pauli noch die Möglichkeit für ein drittes Tor, die Verwertung war leider zu ungenau. So gewann das Team der FC Sankt Pauli zum 7. Mal in 12 Spiele und wurde ein wenig später darüber berichtet, dass den direkten Konkurrenten, die 6. Herren, gegen den Tabellenletzten unentschieden gespielt hatten.

Bei einem weiteren Sieg kann die Mannschaft punktgleich kommen, nur das Torverhältnis der 6. Herren ist wesentlich besser. To be continued…… Forza St. Pauli!

Aufstellung:
Olaf
Gero – Claas – Helge
Scott (Martin) – Michiel
Jens (Daniel) – Sascha – Kay (Boris)
Henning (Bendix) – Bernd

Artikel teilen: