Osdorfer Born II – FC St.Pauli VIII 3-11

St. Pauli lässt die Sau raus gegen Osdorfer Born

Kiezkicker setzen sich mühelos durch und erreichen 3. Runde

Blindschleichen sind nicht Blind, In Kuba sind Geschlechtsumwandlungen kostenlos (jetzt weiß ich warum S. A. aus St. P. hier immer Urlaub macht) und der Koalabär ist kein Bär, sondern ein Beuteltier. Wenn wir es um Fakten geht, die man im Gedächtnis behalten kann, die sie sich aber auch nicht unbedingt zu merken braucht, gibt es über das Pokalspiel vom letzten Sonntag folgendes zu erzählen:

„Die 8. Herren haben gegen die Blauhosen von Osdorfer Born im Durchschnitt alle 8 Minuten ein Tor geschossen“, 11 insgesamt. Und es hätten noch 3—4 mehr sein können, wären die Kiezkicker noch besser mit Ihren Chancen umgegangen. So groß war der Unterschied zwischen der aktuellen Nr. 2 der Leistungsklasse C und der Nummer 4 der Leistungsklasse B.

Nach 20 Minuten führte St. Pauli mit 0—2 nach Toren von Sascha A. und Kay. Die Antwort der Osdorfer ließ nicht lange auf sich warten. So fiel der Anschlusstreffer nach einer halben Stunde. Jens, wieder Sascha A. und Werner (Foulelfmeter)  sorgten für den 1—5 Pausestand. In der 2. Halbzeit machten die Feldstraßen-Boys weiter, womit sie in der Pause aufgehört hatten, nämlich Tore zu schießen. Sascha N. erzielte per Kopf das 1—6, und Spielführer Henning sorgte mit 3 Treffer (zwischendurch noch das 2—8) persönlich für den ‚Gnadeschuss‘. Michiel und Bendix sorgten für das 3—11 Endergebnis. Mehr gibt es eigentlich nicht zu erzählen, ich freu mich schon auf die 3. Runde.

Obwohl.. ein unnützes Wissen habe ich noch, extra für der Stürmer des Gegners:
Bei einer Ecke kann man nie in Abseits stehen…

Aufstellung:
Olaf, Werner – Claas – Michi, Christian – Martin, Kay – Sascha A – Sascha N., Henning – Bendix Reserven:  Heiko, Jens, Michiel

Viva St. Pauli!

 

Osdorfer Born 2 — St. Pauli 8: 3—11 (1—5)
0—1 Sascha
0—2 Kay
1—3 Jens
1—4 Sascha
1—5 Werner
1—6 Sasˆa
1—7
1—8
2—9 Henning
2—10 Michiel
3—11 Bendix

Artikel teilen: