Jugend forscht, Erfahrung trifft

Nachdem Sieg im Pokal stand am Sonntag also das erste Punktspiel der HB02 auf dem Programm. Anpfiff war um 10:45 Uhr bei Niendorf 4. Bereits bei der Anreise stellten sich erste Schwierigkeiten ein. Als wir pünktlich um 10:15 Uhr in Niendorf aufschlugen, machte sich der Gegner bereits in bester Bundesligamanier seit einer halben Stunde warm.

Dementsprechend wenig Zeit blieb Malte um die Truppe anständig einzustellen, aber unser Scoutingteam (Malte) hatte den Gegner bereits gesichtet und alle wesentlichen Informationen an das Team weitergegeben. Ca. 25 Minuten vor dem Anpfiff ging es dann also mit folgender Aufstellung auf den Kunstrasenplatz, Christoph – David, Pipo, Axel – Yves, Scotty – Paul, Henning, Tim – Julian G., Kay. Auf der Bank nahmen zunächst Karten, Burghard und Julian D. platz.

Am Feld angekommen, wurde uns ziemlich schnell klar, dass wir auf einen Gegner trafen, der im Schnitt 21,84 Jahre jünger als wir (Quelle: Scoutingteam). Hoch motiviert rannten die Jungens bereits vor dem Spiel über den Platz, während sich die Achter noch über das vorangegangene Straßenfest und die Sandkörner im Kunstrasen unterhielten.
Pünktlich um 10:45 Uhr wurde das Spektakel dann doch angepfiffen.

Der Gegner war, wohl auch durch den geringen Altersunterschied, spritziger und agiler auf dem Platz, doch in Hälfte eins konnte das durch Erfahrung, Stellungsspiel und einigen entlastenden Angriffen ausgeglichen gestaltet werden, so ging es torlos in die Pause. Es war zu befürchten, dass wir das Tempo des Gegners nicht über die volle Distanz gehen können. Dennoch konnten beide Teams bis lange in die zweite Hälfte die Null halten. Das lag zumeist daran, dass die Achte mit Fortuna und Niendorf mit dem Schiri im Bunde standen, der zwei äußerst knifflige Entscheidungen im Sechzehner nicht mit einem Strafstoß für St. Pauli ahndete. Mehrere Großchancen seitens Niendorf wurden nicht genutzt.

Die junge Truppe war vor allem ab der 70. Minute spielbestimmend, doch am Ende kam es, wie es kommen musste (ausnahmsweise mal positiv für uns) und Julian G. köpfte eine Ecke von Tim in die Maschen (87.). Auch letzte wütende Angriffe der Niendorfer konnten noch überstanden werden und somit blieb es beim hart erkämpften 0-1. Der Schiri entschuldigte sich noch eben bei den Niendorfern, dass er jetzt doch mal abpfeifen müsse. Wir bedanken uns nun beim Schiri, dass er es wirklich tat.

Ein Auftakt nach Maß mit drei Punkten. Nächsten Samstag geht es um 15:45 Uhr zu Hause gegen Paloma 5 ran, wir hoffen auf eure Unterstützung. Vielen Dank an die Mitgereisten vom vergangenen Sonntag.

Axel

Artikel teilen: