FTSV Lorbeer – FC St. Pauli VIII 1-5

Nach der Schweigeminute an diesem Sonntag, gingen gerade einmal 12 Feldspieler + Bendix, der stark grippegeschwächt war, auf in den Kampf. Es stellte sich relativ schnell heraus, dass Lorbeer vorne zwei schnelle und trickreiche sowie im Mittelfeld mit Bazooka einen technisch versierten Spieler hatten aber in der Abwehr 250 Kilo, auf drei Mann verteilt, den Schwachpunkt unserer Gastgeber darstellte.

Nach der Anfangsphase spielte die Achte seine spielerische überlegenheit des öfteren durch gekonntes Direktpassspiel aus. Nach den ersten Annäherungsversuchen war es dann Bernd, der heute überragende Akteur, der einen Pass von Jens direkt vollendete.

Während des zweiten, laut Bendix sehenswerten Treffer, befand sich der Spielbeobachter am Zigarettenautomat im nett eingerichteten Clubheim der Lorbeeren. Nachdem die Wirtin die Luckys mit ihrer Zippo Card freigab, stand es also schon 0:2. Viel hatte Lorbeer nicht entgegen zu setzen, obwohl die Abwehr der Braunen bei hohen Flanken in den Sechzehner alles andere als souverän agierte.

Pause.

Nachdem Nico sich nach seiner Eigenauswechselung in der ersten, zur zweiten wieder verfügbar stellte, hatte es den Anschein, dass nach dem 3:0 durch Bernd – Flanke Sascha, Torwart greift in Leere, Bernd schenkt ein – die Luft raus war. Mittelfeld, Abwehr und der Sturm gönnte sich eine läuferische Verschnaufpause, weshalb Lorbeer nun nochmals einige Angriffe, ohne ernsthaft gestört zu werden, vortragen konnte. Folgerichtig dann der Anschlusstreffer nach einer Acke. Voraus gegangen ist eine unvollendete Ballannahme durch Olaf, der den Ball unter den Stollen zur Ecke “klärte”.

Macht aber nichts, denn haute war ja Bernd dabei. Fast postwendend eine Flanke zum Elfer von Links. Der schon eineinhalb Meter weiter vorne stehende Bernd läugt rückwärts und köpft den Ball hoch entgegen die Laufrichtung des Torwarts, der den noch aufsetzenden Ball beim erneuten Wiederhochsteigens nur noch genau im oberen Netzgestänge einschlagen sah. Herrlich. Dafür hatte sich das Zigarettenholen gelohnt.

Die nun endgültig aufgebenden Gäste rannten noch mal hinter dem Ball her Richtung Olaf aber nicht mehr zurück. So konnte sich auch noch WER-IST-UNSER- CAPITANO-YVES mit Picke unerreichbar in die lange Ecke aus 20 Metern in die Torschützenliste eintragen. Schade, dass vorher Nico’s Treffer wegen angeblichen Fouls an den Torwart abgepfiffen wurde.

Nach dem Abpfiff kann man festhalten, dass die Abwehr engagiert zu Werke ging, der Ball meist von hinten spielerisch an das technisch starke Mittelfeld weitergetragen werden konnte und vorne mit Jens und Bernd zwei schnelle Stürmer, die eher mit Auge spielende Abwehr, in Verlegenheit bringen konnte. Der Gegner war nicht stark, trotzdem hat St. Pauli nach dem 1:4 eine sehr gute spielerische Leistung zu einem 5:1 genutzt.

Beteiligt waren: Olaf, Claas, Werner, Jan, Scott, Yves, Sasa, Sascha, Nico, Jens, Bernd, Martin, Bendix und Zaungäste Paula, Gero und Malte

Artikel teilen: