FTSV Altenwerder III – FC St.Pauli VIII 2-1

Der Start in die Rückrunde beginnt früher als den meisten lieb ist. Und zwar um 10:15 Uhr am Sonntag. Wer auch immer sich sowas ausdenkt. Um Punkt 9 kann man am Treffpunkt also einen halbfitten, verkaterten und rotäugigen Haufen Mannschaft antreffen, die sich mit 4 Fahrzeugen auf den Weg nach Neugraben machen, um dort gegen die 3. Mannschaft vom FTSV Altenwerder das Pflichtspieljahr 2012 einzuläuten. Immerhin scheint die Sonne und der Frühling ist Zaungast. Auf dem Ascheplatz hinter dem Rasenplatz am Waldrand geht es los, das 3-0 aus dem Hinspiel motiviert zusätzlich, schließlich war es einer von 2 Siegen, die die Mannschaft vom FC St.Pauli 8 in der Hinrunde erspielen konnte. Damit es im nächsten Jahr nicht in die HC geht, müssen nun dringend Punkte her.

In den ersten 20 Minuten ist das Spiel ausgeglichen. Es gibt Chancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht zu Toren führen. Beide Teams beschäftigen den Gegner und setzen sich zeitweise in der anderen Hälte fest. Nachdem erste Unsicherheiten und Hand-Fuß-Koordinationsprobleme bei Jo verflogen sind, steht die Abwehr von St.Pauli gut, insbesondere über links ist dank Carlo kein durchkommen. Dennoch trifft Altenwerder als erstes. Nach einer Ecke von St.Pauli gibt es einen schnellen Konter über rechts, die Stürmer können nicht entscheidend gestört werden und der Ball zappelt aus ca. 16 Metern unten rechts im Kasten. Großer Jubel beim Gastgeber.

Doch St.Pauli gibt nicht auf und wittert seine Chance auf einen Punktgewinn. Im Gegensatz zu den Spielen der Vorrunde wird nach einem Konter über links direkt vor der Halbzeit der Ausgleich erzielt. Bernd trifft von der 5er-Kante aus der halben Drehung. Kurz darauf ist Halbzeit. Diesmal sind wir es, die den Gegner mit etwas gesenkten Köpfen in die Pause schicken. Außerdem wissen wir: Heute sind Punkte drin. Hinten kompakt, Jo im Tor dazu minütlich sicherer. Über die Außen wird viel Raum gewonnen, nur der Abschluss könnte etwas energischer und konsequenter sein, dann ist hier was drin.

Nach der Pause drückt Altenwerder immer stärker und verlagert das Spiel mehr und mehr in unsere Hälfte. Die Spritzigkeit ist zum Teil noch in der Winterpause. Da zudem die Kräfte nachlassen und sich die ersten Wehwehchen zu Wechseln zwingen, können die Offensivkräfte von Altenwerder häufig nur durch Fouls gestoppt werden. Aber auch der Gegner ist keineswegs zimperlich, insbesondere Philips Haut muss dies leidvoll ertragen. Trotz des andauernden Drucks steht die Abwehr von St.Pauli verhältnismäßig gut. Es wird gekämpft und gewollt, so dass Altenwerder nur zu wenigen Chancen durch Fernschüsse oder Freistöße kommt. Yves und André vor der Abwehr räumten einiges weg. Aber auch die Konter von St.Pauli können nicht genutzt werden. Bernd, Jens und David vergeben die besten Einschuss(bzw. -köpf-)möglichkeiten.

Dass es am Ende doch nicht zu einem eigentlich mindestens verdienten Punkt reichte, ist einem Freistoß geschuldet, der aus ca. 18 Metern unten rechts im Kasten von Jo einschlägt. Über die Mauer, perfekt geschossen, das muss man anerkennen. Dies 10 Minuten vor dem Spielende, St.Pauli hat nicht mehr viel dagegen zu setzen und so rennen die Minuten runter. Am Ende ist es mal wieder eine ärgerliche Niederlage, aber die Mannschaftsleistung und die Bereitschaft machen Mut für die weiteren Spiele. Nächste Woche geht es gegen Düneberg, die ihr Rückrundenauftaktspiel mit 8-0 gewonnen haben und sicherlich mit breiter Brust ans Millerntor reisen werden.

Artikel teilen: