FC St.Pauli VIII – USC Paloma IV 4-3

Der “Krohnist” von der Bank erinnert sich:

Wir schreiben den 26.11.2011 – 14.05 Uhr – Sportplatz Feldstraße – St. Pauli. Für alle Beteiligten ein denkwürdiger Zeitpunkt – dazu später mehr. Mit fünfminütiger Verspätung wird die Heimpartie gegen Paloma endlich angepfiffen. Der offizielle Schiri ist mal wieder nicht gekommen. 14 wackere Mannen der achten Herren stellen sich an diesem milden Novembertag der Herausforderung gegen die 4. Mannschaft von Paloma. Mitten im Abstiegskampf zählt beim Vorletzten der Liga jeder Punkt.

Entsprechend motiviert geht die Achte von Anfang an ans Werk. Früh werden die Spieler von Paloma angegriffen und in die eigene Hälfte gedrückt. Eine Angriffswelle der Achten folgt der nächsten und die logische Konsequenz: eine 2:0 Führung nach ca. 15 Minuten. Das erste Tor erzielte Henning, den zweiten Treffer markierte Marc mit einem sehenswerten Fernschuss.. Alles schien nach Plan zu laufen. Weitere gute Torchancen wurden herausgespielt, aber ohne zählbaren Erfolg. Dann kam es wie es kommen musste. Ein schöner Konter von Paloma und es stand nur noch 2:1. Die Achte ließ sich aber nicht verunsichern und legte das 3:1 durch Tim nach. Jetzt schien die Sache klar, zumal vor der Halbzeit durch Sasa auf 4:1 erhöht wurde. Kurzzeitig ließ dann die Konzentration nach und Paloma konnte noch auf 4:2 verkürzen. Halbzeit.

Trainer Malte Syska redete allen noch einmal ins Gewissen und so ging es siegesgewiss in die 2. Runde. Ganze 10 Minuten konnten die guten Vorsätze in die Tat umgesetzt werden, bis es wieder einmal richtig spannend wurde. Paloma machte jetzt richtig Druck und die Achte schaffte es kaum noch den Ball aus der eigenen Hälfte zu bekommen. Angriffswelle auf Angriffswelle von Paloma rollte und die achten Herren begannen immer mehr zu schwimmen. Das Mittelfeld wurde fast komplett aufgegeben und die Bälle mehr schlecht als recht rausgedroschen.

In der 70. Minute war es dann so weit: Elfmeter für Paloma nach einem vermeintlichen Handspiel von Benni. Ging die Scheiße jetzt schon wieder los? Gebannt schauten Mannschaft und Fans auf Olaf. Nur ein Wunder konnte uns jetzt helfen.. und es kam. Wie ein Panther ahnte Olaf die richtige Ecke und parierte den Elfer. Aber die Freude währte nicht lange. Nach kurzer Zeit stand es trotzdem nur noch 4:3.

Und was jetzt begann, war eine Zitterpartie die seinesgleichen suchte. Die letzte Viertelstunde dauerte gefühlt locker eine Stunde. Angriff auf Angriff von Paloma, mehr oder weniger hilflose Klärungsversuche der Achten und gefühlte 200 Ecken später war der langersehnte Sieg fast perfekt. Kurz vor Schluß bekam Paloma noch einen Freistoß aus 18 Metern. Vorbei, in die Mauer oder kläglich vergeben – keiner weiß es mehr.

Endlich gewonnen. Der erste Sieg seit ACHT(?) Spielen. Der erste Sieg mit dem neuen Trikotsponsor – dem Otzentreff! Egal. Die Achte ist wieder raus aus den Abstiegsplätzen. Am Sonntag kommt St. Georg und dort muss nachgelegt werden.

Besonders herausheben möchte ich Olaf, den Elfmeterkiller, und Bernd, den Vorlagengott.. die beide ein tolles Spiel gemacht haben! Der Rest hat aufopferungsvoll gekämpft. Spielen können wir alle besser – aber egal – was zählt sind die Punkte. Vielen Dank an den netten jungen Mann von Hansa 11, der gepfiffen hat.

Abfahrt St. Pauli 8 !!!

Artikel teilen: