FC St.Pauli VIII – SV St.Georg III 3-4

Kalte Dusche von St. Georg III

So einfach und effektiv und gemein kann Fußball sein:

Es geht schnell los: die 8ten Herren von St. Pauli sind noch damit beschäftigt, die frisch zusammengewürfelte 4er-Kette zu sortieren, und schon klingelt es im eigenen Gebälk: lange (Freistoss?) Flanke von rechts an den langen Pfosten, eigentlich zu hoch für alle, aber ein 2-Meter-Riese von St.Georg, der später noch von sich reden macht, nickt das Ding einfach locker rein:

0:1 nach 5 min.

Alle wach? Allerdings!! Manchmal hilft ja so ein Gegentor, um den eigenen Motor in Schwung zu bringen. Was folgt ist eine starke Drangphase der 8ten, der Ball verlässt kaum noch die Spielhälfte der Gäste. Und ZACK ZACK klingelt es 2 mal im Gehäuse des Gegners: einmal Jens-Uwe mit einem Flugkopfball auf Kunstrasen-Grasnarben-Höhe, knapp am Torwart vorbei ins lange Eck gezwirbelt.. Kurz darauf Kai mit Abstauber nach klasse Vorarbeit von Bernd, der sich auf der rechten Seite durchsetzt und scharf nach innen passt:

2:1 nach 20 min.

Und was kommt dann? Den-Sack-zu-machen natürlich! Weiter druckvoll nach vorne spielen ist die Devise, aber das dritte Ding will nicht fallen, statt dessen ein blitzschneller KONTER(!!!) von St.Georg, der lange Typ vom 0:1 lässt mit 2-3 Schritten die zu weit aufgerückte Abwehr stehen und netzt eiskalt aus 20 Metern ins lange Eck ein:

2:2 nach ca. 30 min.

Kurzer Schock, St. Georg kommt wieder besser ins Spiel, aber aus dem Spiel heraus werden keine Tore mehr fallen. Statt dessen kriegt St.Pauli eine Lehrstunde, wie man ein kleines Spielfeld effektiv nutzt: Der Sturm-Riese kann leider auch noch so weit einwerfen, wie andere Ecken schießen. Kurz vor der Pause klingelts: EINWURF-KOPFBALL-TOR Nr.1 zum etwas schmeichelhaften

2:3 zur Halbzeit.

In Hälfte zwo wirft St.Pauli nun alles nach vorne, aber St.Georg hat sich gut auf reines Konterspiel eingerichtet.. und ist dem 2:4 näher als wir dem Ausgleich. Allein die schlechte Chancenverwertung der Gäste hält uns im Spiel. Und da geht doch noch was, oder?!! St. Pauli kämpft aufopferungsvoll, aber der Gegner macht das Ding: und zwar mit EINWURF-KOPFBALL-TOR Nr.2 zum

2:4 nach etwa 70 min.

An allen vier Gegentoren war dieser Riese mit den langen Armen beteiligt, allgemeines Haare raufen im Team und vor allem auf der Bank von St.Pauli… Mit einem Heimsieg sollte die Tabellenführung erobert werden, und dann so ein verflixter Spielverlauf?! Ärmel hoch und WEITER gehts! Freistoss von halb rechts, Sasa legt sich die Kugel hin und schlenzt das Spielgerät um die Mauer über den Torwart (“Den hab ich gar nicht gesehen!”) in den linken Winkel zum verdienten

3:4 Anschlusstreffer nach 80 min.

10 Minuten noch zu spielen, es hätte auch noch 5:5 oder 6:6 ausgehen können, aber es wollte einfach kein Tor mehr zum ersehnten Ausgleich fallen.. so hiess am Ende der glückliche Gewinner St.Georg III.

ABFIFF und Glückwunsch an fair kämpfende Gegner für den Auswärtssieg! Wir freuen uns schon auf das Rückspiel, bei Euch ist der Platz ja etwas größer! Viel Glück noch in der HB01 Staffel.

…und für die 8ten Herren: Kopf hoch und die Punkte auswärts einfahren!!!

Artikel teilen: